BRANDSCHUTZGUTACHTEN- UND -NACHWEISE

… steht in unserem Büro für die Erstellung von Brandschutznachweisen in Form von bautechnischen Nachweisen oder Brandschutzgutachten.

Die möglichst frühzeitige Einbindung des Brandschutzes in die Planung führt zur Kostenminimierung. Grundsätzlich ist der Architekt bzw. die bauvorlageberechtigte Person für die Planung des Brandschutzes verantwortlich.

Ein Brandschutzgutachten bzw. -nachweis beinhaltet nicht die Planung des Brandschutzes, sondern beschreibt einfach ausgedrückt diese. Irrtümlicher Weise wird häufig von Auftraggebern, Bauherrn oder Architekten ein Brandschutzgutachten oder -nachweis mit der Brandschutzplanung gleichgesetzt.

Brandschutznachweise in Form von bautechnischen Nachweisen oder Brandschutzgutachten zur Vorlage im Baugenehmigungsverfahren sind heute in der Bundesrepublik Deutschland in fast alle Landesbauordnungen aufgenommene Forderungen. Durch den Föderalismus in Deutschland kommt es in jedem Bundesland zu unterschiedlichen Bestimmungen und Anforderungen an die bautechnischen Nachweise zum Brandschutz.

Ausdrücklich ist auf Folgendes hinzuweisen: Wenn die Bauvorlagen zum Brandschutz fehlen oder mangelhaft und dadurch nicht prüffähig sind (z. B. auch bei widersprüchlichen Angaben, unvollständigen Angaben etc.), erfolgt in der Regel eine Nachforderung von Unterlagen. Werden die Mängel nicht innerhalb der gesetzten Frist behoben, gilt der Bauantrag de jure als zurückgenommen. Dieser kann auch kostenpflichtig zurückgewiesen werden.

Wenn die Behauptung aufgestellt wird, dass Brandschutzgutachten oder -nachweise nur von staatlich anerkannten oder öffentlich bestellten Sachverständigen erstellt werden dürfen, so ist dies, eine falsche Aussage. Brandschutzgutachten oder -nachweise dürfen von „jedermann“ erstellt werden. Dies gilt insbesondere für betrieblich notwendige Gutachten und Konzepte die z. B. auf Grund zivilrechtlicher Vereinbarungen wie QM-Systeme oder Versicherungsbedingungen gefordert werden, dies u. a. bei Krankenhäusern nach Pkt. 4 VdS-Richtlinie 2226.

Sollen jedoch Brandschutzgutachten oder -nachweise im Rahmen eines Bauantragsverfahrens eingeführt werden, gelten je nach Bundesland sehr unterschiedliche Voraussetzungen.

Unsere Leistungen:

Brandschutztechnische  Stellungnahmen, Brandschutznachweise oder / und Brandschutzgutachten im Sinne des Leistungsbilds der AHO-Schriftenreihe Heft 17, Leistungsbild und Honorierung Leistungen für Brandschutz, Leistungsphasen 1 – 4, gem. Nr. 4.3 VwV Brandschutzprüfung / § 47 Abs. 2 LBO (Baden-Württemberg), gem. Art. 62b Abs. 1 BayBO (Bayern), gem. § 67 Abs. 1 BauO Bln (Berlin), gem. § 66 Abs. 2 BbgBO (Brandenburg), gem. § 66 Abs. 1 BremLBO (Bremen), gem. § 55 Abs. 3 HBauO / § 15 Abs. 3 BauVorlVO (Hamburg), gem. § 68 Abs. 1 HBO (Hessen), gem. § 65 Abs. 4 – 6 LBauO M-V / § 66 Abs. 1 LBauO M-V (Mecklenburg-Vorpommern), gem. § 65 Abs. 1 NBauO (Niedersachsen), gem.  den Protokollen der Dienstbesprechungen des Bauministeriums mit nachgeordneten Bauaufsichtsbehörden (Nordrhein-Westfalen), gem. § 50 Abs. 1 LBauO / § 5 Abs. 2 BauuntPrüfVO (Rheinland-Pfalz), gem. § 54 Abs. 2 LBO / § 67 Abs. 3 LBO (Saarland), gem. § 66 Abs. 1 SächsBO (Sachsen), gem. § 65 Abs. 1 BauO LSA (Sachsen-Anhalt), gem. § 70 Abs. 1 und 2 LBO (Schleswig-Holstein), gem. § 65 Abs. 1 ThürBO (Thüringen) sowie gem. § 66 Abs. 2 S. 2 Nr. 2a MBO.

Leistungsphase 1 – Grundlagenermittlung

  • Klären der Aufgabenstellung und des Planungsumfangs. Klären, inwieweit besondere Fachplaner einzubeziehen sind, und Festlegen der  Aufgabenverteilung
  • Zusammenstellen der Ergebnisse

Besondere Leistungen

  • Bestandserfassung vor Ort
  • Auswerten von übergebenen Bauakten

Leistungsphase 2 – Vorplanung

  • Feststellen einschlägiger Rechtsgrundlagen und der wesentlichen materiellrechtlichen Anforderungen aufgrund der Art, Nutzung, Bauweise, Größe, Nachbarschaft und des gestalterischen Konzepts sowie eventuell beanspruchter Abweichungen von bauordnungsrechtlichen Vorschriften
  • Erarbeiten der Grundzüge des Brandschutzgutachtens einschließlich Möglichkeiten beim abwehrenden Brandschutz und Grundlagen für anlagentechnische Maßnahmen
  • Erstellen von Brandschutzskizzen zur Visualisierung der baulichen Maßnahmen und des anlagentechnischen Konzepts
  • Stichpunkthaftes Zusammenstellen der Vorplanungsergebnisse

Besondere Leistungen

  • Qualitative Analyse der vorgesehenen Nutzung hinsichtlich besonderer Brand- und Explosionsgefahren oder Wassergefährdungsklassen
  • Erarbeiten eines Entrauchungskonzepts für spezielle Fragestellungen
  • Erarbeiten eines Evakuierungskonzepts für spezielle Fragestellungen
  • Ermitteln von Brandlasten vor Ort
  • Auswerten von übergebenen Listen / Sicherheitsdatenblättern zu brennbaren Flüssigkeiten oder Gefahrstoffen
  • Abgleich mit den Vorschriften des Arbeitsschutzes zur Auslegung der Rettungswege
  • Teilnehmen an Besprechungen, an denen der Brandschutz nicht gebündelt behandelt wird

Leistungsphase 3 – Entwurfsplanung

  • Erarbeiten des Brandschutzgutachtens ggf. unter Berücksichtigung der Wechselwirkung zwischen den baulichen und anlagentechnischen Maßnahmen
  • Konkretisieren von allen objektspezifischen Brandschutzanforderungen
  • Mitwirken bei Abstimmungen mit Behörden, Brandschutzdienststellen oder / und der Feuerwehr
  • Zusammenstellen wesentlicher Inhalte als Entwurf des textlichen Erläuterungsberichts zum Stand der Entwurfsplanung

Besondere Leistungen

  • Festlegen der maßgebenden Brandszenarien und numerische Brandsimulation oder qualitative Analysen
  • Erarbeiten eines Evakuierungskonzepts auf Basis ingenieurmäßiger Methoden

Leistungsphase 4 – Genehmigungsplanung

  • Erarbeiten des Erläuterungsberichts gem. den jeweils geltenden bauaufsichtlichen Verfahrensvorschriften mit Darstellung
  1. der Rechtsgrundlagen, die der Planung zugrunde liegen
  2. des Brandschutzgutachtens mit den baulichen, anlagentechnischen und betrieblichen Maßnahmen
  3. der Erfordernisse zur Wahrung der Belange des abwehrenden Brandschutzes
  • Erstellen von Brandschutzplänen als Visualisierung der baulichen Brandschutzmaßnahmen und des anlagentechnischen Konzepts
  • Begründen von Abweichungen
  • Zusammenstellen der vorgenannten Unterlagen

Besondere Leistungen

  • Überprüfen von Bauvorlage auf zutreffende Umsetzung der Brandschutzplanung und auf Übereinstimmung mit dem Erläuterungsbericht
  • Fortschreiben des prinzipiell genehmigungsfähigen Brandschutzgutachtens um die Ergebnisse der Vorprüfung der Bauaufsichtsbehörden oder Forderungen des Prüfsachverständigen / Prüfingenieurs

Portfolio:

  • „kleine Sonderbauten“
  • Lagerhallen
  • Mehrfamilienhäuser
  • Sonderbauten

Vergütung:

HOAI vom 04.11.1971 (BGBl. I S. 1745, 1749), zuletzt geändert am 10.07.2013 (BGBl. I S. 2276) i. V. m.
AHO-Schriftenreihe Heft 17, Leistungsbild und Honorierung Leistungen für Brandschutz, 3. vollständig überarbeitete Auflage, Juni 2015
Nebenkosten und Stundensätze siehe unsere aktuelle Preisliste.